Sonntag, 19 Februar 2012 00:00

24 Tipps zur Googlesuche

geschrieben von

Wer von uns kennt den Namen GOOGLE nicht?

Viele von uns verwenden diese Suchmaschine wahrscheinlich oft, um eine gewünschte Information zu finden. Wird aber immer dieses Ergebnis angezeigt, das wir uns gewünscht haben? Vermutlich nicht! Liegt es daran, dass Google nichts Besseres finden kann oder liegt es vielleicht doch an uns und wie wir der Suchmaschine den Auftrag zur Suche gegeben haben. Mit großer Wahrscheinlichkeit an uns, denn Google ist eine Maschine und macht nur, was wir ihr angeschaffen haben.

 

Damit wir alle in Zukunft schneller finden was wir suchen, habe ich hier ein paar Suchtipps für Sie zusammengestellt. Google hat die größten Serverkapazitäten und kann daher sehr viele Seiten indizieren und dementsprechend bei Suchanfragen schnell reagieren. Ein schnelles Ergebnis oder auch viele Ergebnisse bedeuten aber noch lange nicht, dass es sich beim Gefundenen um gute Treffer handelt. Oft geht eine schlechte Suchanfrage mit einer schlechten Antwort einher. Bedeutung gewinnt ein entsprechendes Hintergrundwissen über die richtige Suche vor allem dann, wenn mehrere Wörter gleichzeitig eingegeben werden. Mit Hilfe von speziellen Befehlen ist es möglich, das Suchergebnis zu verfeinern, zu steuern und auch zu filtern. Ein Beispiel dazu wäre der Befehl inurl:gesund, Google liefert in diesem Fall nur mehr Seiten, die in ihrer Webadresse den Begriff „gesund“ enthalten.

 

Meine Tipps für Ihre Suche nach hochwertigen Gesundheitsinformationen im INternet

 

1.) Begriffe im Seitentitel: Grundsätzlich haben alle Internetseiten einen eigenen Titel, dieser wird in den Browsern am oberen Rand des Programmfensters in der Titelleiste angezeigt. Um diese Seitentitel zu durchsuchen, verwenden Sie den Suchoperator allintitle. Die Suche findet nach allen angegebenen Begriffen, unabhängig von der Reihenfolge, statt. Beispiel: allintitle:gesundheit

 

2.) Begriffe in der URL: Mithilfe der Operatoren können auch speziell nur die Webadressen der Seiten durchsucht werden. Es werden hierbei speziell nicht die primären URLs, sondern mehr um die Unterseiten, die auf bestimmte Begriffe verweisen. Beispiel: allinurl:gesundheit

 

3.) Ausdruck: Bei der Suche wird die Reihenfolge der eingegebenen Begriffe nicht berücksichtigt, da die Suchmaschine nach allen vorgegebenen Begriffen sucht. Wird jedoch nach einer Wortfolge beispielsweise „Spanische Fliege“ gesucht, so ist notwendig, den Begriff in Anführungszeichen ("Begriff") zu setzen. Beispiel: Auto Angebot Wien ergibt die gleichen Treffer wie Wien Angebot Auto Beispiel: Spanische Fliege ergibt andere Treffer als „Spanische Fliege“

 

4.) Definitionen: Falls nach einer entsprechenden Bedeutung für ein Wort gesucht wird, so empfiehlt es sich die Befehle definiere oder define zu benutzen. Definiere sucht nach Erklärungen in Wörterbüchern, wobei hingegen define Definitionen aus online Quellen (z.B.: Wikipedia) sucht. Beispiel: definiere:Empowerment Beispiel: define:empowerment

 

5.) Auf gut Glück: Sollte dieser Button nach Eingabe des Begriffes gewählt werden, so listet Google nicht wie gewohnt die gefundenen Treffer auf, sondern öffnet automatisch das erstgereihte Ergebnis.

 

6.) Dateitypen: Es ist möglich den Suchauftrag soweit einzuschränken, dass Google seine Suche nur mehr in zuvor definierten Dokumenten (z.B.: ppt, xls, doc, …) durchführt. Beispiel: filetyp:pdf Ernährungsratgeber

 

7.) Im Titel suchen: Bei einer spezifischen Suche, beispielsweise einem Rezept für ein gesundes Essen, ist es notwendig, den Operator intitle zu verwenden. Dadurch werden irrelevante Treffer ausgeschieden, die möglicherweise nur die gleichen Wörter im Text verwendet haben. Beispiel: Rezept intitle:Blattsalat

 

8.) Gruppierungen: Teilweise ist es möglich verschiedene Operatoren miteinander zu kombinieren. Etwa dann, wenn ein Suchbegriff mit einem anderen vorkommen soll. Beispiel: Kinder (Freizeit | Park). Das Pipe-Symbol „|“ wird durch die Tastenkombination ALT GR + > erzeugt, kann jedoch auch durch ein OR ersetzt werden.

 

9.) Reine Textsuche: Grundsätzlich durchsucht Google ohne vorherige Einschränkung URLs, Titel, Links und Inhalte von Dokumenten. Möchten Sie aber gezielt in Dokumenten nach einem Ausdruck suchen, so verwenden Sie den Befehl intext. Beispiel intext:empowerter Patient

 

10.) Kombination URL & Text: Es gilt – je genauer der Suchbegriff, desto genauer sind auch die Ergebnisse. Sie suchen auf einer englischsprachigen Seite nach Gesundheitsinformationen, in der Adressezeile wollen Sie aber auf jeden Fall den Begriff Gesundheit (engl. health) stehen haben und im Text sollte etwas über Herzmedikamente (engl. heart drugs) zu finden sein? Die Lösung könnte so aussehen: Beispiel: inurl:health heart drugs

 

11.) Schreibweise: Google unterscheidet bei der Eingabe der Begriffe nicht zwischen Groß- und Kleinschreibung. Entsprechende Suchen mit jeweils den gleichen Wörten aber in unterschiedlicher Groß- und Kleinschreibung“ Gütesiegel Schweiz“ und „gütesiegel schweiz“ liefern die gleiche Anzahl an Treffern.

 

12.) Lokale Suche: Sie suchen das nächste Krankenhaus oder den Zahnarzt in Ihrer Nähe? Geben Sie dazu den Firmennamen, die Firmenkategorie oder wie hier den Begriff „Zahnarzt“ gefolgt von der Postleitzahl ein. Beispiel: Zahnarzt 1120

 

13.) Ausschlußverfahren: Mithilfe von Operatoren können auch Begriffe ausgeschlossen werden. Ein sehr gutes Beispiel dafür wäre „mag man eben“ -manner. Hier ist es das“-„ (Minuszeichen) das den Begriff manner bei der Suche ausschließt. Kein Leerzeichen zwischen „-“ und dem auszuschließenden Wort. Beispiel: „mag man eben“ -manner

 

14.) Cache (Zwischenspeicher) abfragen: Der Grund, warum Google nichts vergißt ist, dass enorme Speicherkapazitäten und Cache zur Verfügung stehen. Gespeichert werden dort Webseiten die mittlerweile verändert oder auch gelöscht wurden. Damit die letzte gespeicherte Version einer Seite dargestellt wird, wird cache der Seitenadresse vorangestellt. Im Treffer ist dann zu lesen, wann die Kopie der Seite erstellt wurde. Beispiel: cache:www.gesundheit.gv.at

 

15.) Kartendarstellung: Viele von Ihnen werden die Maps – Funktion von Google kennen. Ist Ihnen auch bekannt, dass sie diese Funktion einfacher nützen können. Sie suchen einen Stadtplan von Ihrem Urlaubsziel? Karte gefolgt vom Straßennamen/Ortschaft und schon wird ein Kartenausschnitt angezeigt. Beispiel: karte Auenbruggerplatz 1, Graz

 

16.) Platzhalter: Sie haben eine Wortkombination im Kopf, aber Ihnen fehlt ein Wort? Kein Problem, auch dafür gibt es eine Hilfe – das Sternsymbol „*“, auch als Platzhalter bekannt. Wichtig ist, dass Sie den gesamten Suchbegriff unter Anführungszeichen setzen. Die Verwendung von mehreren Platzhaltern ist natürlich auch möglich. Beispiel: „das * Dinner“. Hier könnte der Platzhalter für „perfekte“ oder „Weihnachts-Galla“ stehen.

 

17.) Nummernbereich: Die Suche nach Jahreszahlen, Gewichten oder Preisen in einem bestimmten Nummernkreis ist möglich, wenn der gewählte Nummernbereich mit zwei Punkten „..“ definiert wird. Vorteilhafter ist es, wenn auch eine Einheit dazu angegeben wird. Beispiel: Wellnessurlaub €390..€450

 

 18.) Wetterdaten: Sie suchen nach einer Dreitagesprognose und kennen keine passende Wetterseite im Internet? Brauchen Sie auch nicht – einfach „wetter und Ortschaft“ eingeben und Sie haben die gewünschten Daten. Beispiel: wetter Graz

 

19.) Suchoption: Bei der Suche nach Begriffen sollten auch (gleichwertig benutzte) Synonyme verwendet und auf keinem Fall ausgeschlossen werden. Google findet auf diese Weise mehr relevante Treffer, da verschiedene Sprachvarianten berücksichtigt werden. Es sollten somit alle Begriffe angeführt werden und durch ein OR oder | (Pipe, ALT GR und >) getrennt werden. Beispiel: geige OR violine | fiedel

 

20.) Satzzeichen: Begriffskombinationen die durch eine Interpunktion oder Sonderzeichen getrennt sind, lassen sich durch das Setzen eines Punktes „.“ zwischen den Schlüsselwörtern suchen. Ein Suche nach schmidt.45 ergibt folgende Trefferoptionen schmidt,45, schmidt (45) oder auch schmidt:45

 

21.) Seitensuche: Bei der eigentlichen Suche wird nicht innerhalb von wenigen Bruchteilen einer Sekunde das Internet Seite für Seite durchsucht, sondern auf den Google-Index zurückgegriffen. Es muß jedoch nicht immer das Internet nach einem Begriff durchsucht werden, es ist auch manchmal notwendig, einen speziellen Begriff auf einer bestimmten Seite zu finden. Geben Sie dazu den Suchbegriff gefolgt von site:www.internetseite.at ein. Beispiel: empfehlungen site:www.gesundheit.gv.at

 

22.) Hilfe bei Rechnungen: Anstatt umständlich ein Rechenprogramm aufrufen zu müssen, können Sie über Ihren Browser im Google-Fenster mathematische Aufgaben lösen. Beispiel: 2+7*9-(23)

 

23.) Umrechnungsmöglichkeiten: Sie sind mit einer Ihnen fremden Währung, Maß- oder Gewichtseinheit konfrontiert und wollen diese in eine Ihnen bekannte Einheit umwandeln? Tippen Sie dazu die gewünschte Umrechnung in das Suchfenster und Google liefert das Resultat. Beispiel: 12 kJ in kcal

 

24.) Unrelevante Trefferanzeige: Findet Google keine „sauberen“ Resultate mehr, sondern zeigt Seiten an, die mit dem Suchbegriff nur mehr wenig gemeinsam haben? Möglicherweise kann es daran liegen, dass der Cache von unnützen Daten gesäubert werden muß. Bei der Verwendung von: Firefox (Version 3.6.12) klicken Sie auf EXTRAS >Einstellungen>Erweitert>Netzwerk>offline Speicher>jetzt leeren IE8: um Temporärdatein und Cookies zu löschen STRG+UMSCHALT+ENTF drücken.

 

* Hinweis: Die Tipps wurden sinngemäß der Computerzeitschrift E-media 15+16 entnommen, die Beispiele durch Alexander Riegler ergänzt. Im Downloadbereich finden Sie zu den beschriebenen Beispielen auch entsprechende Bilder dazu vor.  

 

Quelle: Miletic Goran (2010). 25 Kniffe für perfekte Suchresultate. E-media 15+16. Verlagsgruppe NEWS GmbH : Wien   Version 1.2 File Download: hier

Letzte Änderung am Sonntag, 29 Juni 2014 19:48
Mehr in dieser Kategorie: « Gesundheitsfernsehen

Health Consulting

Seit 2014 bin ich als selbständiger Unternehmensberater mit den Schwerpunkten Health Literacy und Social Health tätig. Zusammen mit verschiedenen Netzwerkpartnern kann ich Ihr gewünschtes Projekt rasch und zuverlässig umsetzen. Gerne stehe ich auch als externer Berater zur Verfügung.

eBook-Promotion

Coverbild

Das eBook "Zukunftsdisziplin Gesundheitskompetenz" zeigt Ihnen auf rund 270 Seiten, wie Sie mit den gesundheitsrelevanten Herausforderungen besser umgehen können. Welche Vorteile ergeben sich durch mehr Kompetenzen und wie kann ich diese steigern?

Kostenloser Ratgeber

Broschuere Web Vorschaubild

Die Suche nach hochwertigen Gesundheitsinformationen im Internet ist nicht immer einfach. Dieser einfach verständliche Ratgeber erläutert Schritt für Schritt wie Sie schnell und einfach zu qualitativ hochwertigen Gesundheitsinformationen kommen. 

Qualitätsauszeichnungen

medisuch Siegel2012mx4 Diese Web Seite ist von der Health On the Net Stiftung akkreditiert. Seit 2015 wird aus Kostengründen darauf verzichtet - die Einhaltung des HON-Codes hat trotzdem oberste Priorität frag Finn - Seiten für Kinder


Die Qualität der angebotenen Informationen ist mir wichtig, diese unabhängigen Organisationen bestätigen dieses Vorhaben.